Login
  • v
    Nicht angemeldet
Verband Physikalische Therapie - Vereinigung für die physiotherapeutischen Berufe (VPT) e.V.
Fort- u. Weiterbildungen - chronologisch
  • Übersicht
  • Anmelden
  • Drucken
05.05.2018 - 09.12.2018Fellbach-SchmidenCMD³ physiQus®- Funktionelle Physiotherapie bei cranio-mandibulärer Dysfunktion [36 FP]M: 530,00 €NM: 590,00 €ANERKANNT ZUR VERLÄNGERUNG DER KDDR - RÜCKENSCHULLEHRERLIZENZ
VoraussetzungenPhysiotherapeuten
Anzahl gepl. Std.36
Fortbildungspunkte36
KursleitungAndreas Koch
KursbeschreibungDie craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist ein komplexes Beschwerdebild, das von dem behandelnden
Therapeuten neben einer hohen fachlichen Kompetenz auch die Fähigkeit verlangt funktionelle Zusammenhänge zu erkennen und adäquat zu behandeln. Dabei steht auch die ganzheitliche Betrachtungsweise im Vordergrund, die verschiedene Konzepte versucht zu vereinen.
Die CMD-­-Seminare von physiQus® zeichnen sich durch eine umfassende und interdisziplinäre Herangehensweise aus, die auf drei Hauptsäulen basiert: Kompetenz, Kommunikation und Kooperation

Das Kurskonzept teilt sich in zwei Seminarblöcke mit je 18 Unterrichtseinheiten auf.
Der erste Teil steht ganz im Zeichen des fazio-­-oralen Traktes mit den anatomischen und physiologischen Grundlagen von Kiefergelenk, Zähnen und Schädel sowie den funktionellen Mechanismen des Kauapparates und des cerviko-­-cranialen Komplexes.
Bei dieser Fachweiterbildung erarbeiten die Teilnehmer nach einer Einführung über die Prinzipien, Wirkweisen und Methoden der funktionellen Physiotherapie bei CMD die anatomischen und funktionellen Grundlagen der beteiligten Körperregionen.
Danach werden auf dieser Grundlage theoretisch und praktisch die grundlegenden, manuellen Untersuchungstechniken von Kiefergelenk und gesamtem cerviko-cranialen Komplex und die systematische Befunderhebung durchgeführt. Immer wieder stehen hierbei die funktionellen Zusammenhänge, die Differenzierungsmöglichkeiten und das Erkennen von Ereignisketten im Vordergrund, die den Teilnehmern eine adäquate und effektive Therapie ermöglichen. Im Anschluss erlernen die Teilnehmer die manuellen, osteopathischen, sowie komplementären Behandlungstechniken in Theorie und Praxis, die auf Basis der funktionellen Untersuchung erfolgen und ein optimal abgestimmtes, für jeden Patienten individuelles Behandlungskonzept ergeben.
Einen weiteren, wichtigen Teil des Kurses nimmt die zahnmedizinische Diagnostik und Therapie ein, bei der die Teilnehmer einen Einblick bekommen, welche Möglichkeiten in der Zahnmedizin bestehen, wie z.B. Funktionsdiagnostik, Implantologie, Vertikalaufbauten etc.
Der zweite Seminarteil beschäftigt sich umfassend mit den Wechselbeziehung zwischen fazio-­-oralem Trakt und den übrigen Organsystemen und Körperregionen.
Wie bei allen physiQus-­-Seminaren nimmt auch bei der Seminarreihe CMD³ das Fasziensystem einen besonderen Stellenwert ein. Sie erfahren welche Rolle Atlasblockaden spielen, was auf-­- und absteigende Funktionsketten bedeuten und wie sich diese durch verschiedenste Symptome zeigen und im gesamten Organismus auswirken können. Im praktischen Teil erlernen die Teilnehmer wie auf Störungen in diesen Bereichen mit physiotherapeutischen und mit zahnmedizinischen Methoden Einfluss genommen werden kann. Immer wieder stehen hierbei die funktionellen Zusammenhänge, die ifferenzierungsmöglichkeiten und das Erkennen von Ereignisketten im Vordergrund, die den Teilnehmern eine adäquate und effektive Therapie ermöglichen. Ebenso erhalten die Kursteilnehmer einen tiefen Einblick in die Möglichkeiten der ärztlichen Schienentherapie. Wie wichtig die interdisziplinäre Arbeit ist und welche Schnittstellen und Kooperationsmöglichkeiten bestehen steht im Fokus des letzten Seminarabschnitts. Hier werden die Teilnehmer in Ärztekommunikation geschult, um mit dieser Kooperationsmöglichkeiten auch eigene therapeutische Netzwerke gestalten zu können. Abschließend erhalten die Teilnehmer detaillierte Informationen und Hinweise zu den rechtlichen Grundlagen und Möglichkeiten der Heilmittelverordnung durch Zahnärzte.
physiQus® CMD3 -­- Das Konzept mit den drei Säulen Kompetenz -­- Kommunikation – Kooperation
InhalteEin Kurskonzept zur interdisziplinären Diagnostik und Therapie von Funktionsstörungen

Die craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist ein komplexes Beschwerdebild, das von dem behandelnden

Kurs 1-Fazio­oraler Trakt (18 UE) :

Anatomie
- Kiefergelenk, Zähne, craniale Suturen, Blutversorgung, Nervensystem

Biomechanik, funktionelle Anatomie Okklusion, Bisslage, Zentrik, Arthrokinematik
CMD-Krankheitsbilder,
-Bruxismus, Clenching, Trismus, Eckzahnführungsverlust,
Diskusverlagerungen & Kieferknacken, Vorkontakte etc.

zahnärztliche Diagnostik & Therapie
- Nomenklaturen, Funktionsdiagnostik

physiotherap. Diagnostik & Therapie
- Befunderhebung, spezifische Kiefergelenktests, Manuelle Therapie, neurophysiologische Therapieformen, Kinesiologisches Taping
ergänzende Therapieformen


Kurs 2 -
- cranio-cervikaler Trakt & Rumpf (18 UE):

Anatomie
- cranio-cervikaler Trakt & Rumpf, Kopfgelenke, Wirbelsäule, Bandscheiben, Myofasziale Ketten

Biomechanik, funktionelle Anatomie CMD-­-Krankheitsbilder
- Kopfschmerz, Schwindel, Tinnitus, Sinusitis, Atlasblockaden, Auf- & absteigende Funktionsketten

zahnärztliche Diagnostik & Therapie
- Schienentherapie

physiotherap. Diagnostik & Therapie
- Manuelle Therapie, neurophysiologische Therapieformen, Kinesiologisches Taping, Osteopathische Therapie
komplementäre & ergänzende Therapieformen

Kooperation & Rechtsgrundlagen
- interdisziplinäre Arbeit und Kommunikation
Verordnungsstrukturen, rechtliche Grundlagen
Sonstige Infos
Mitglied (VPT) Euro 530,00 (inkl. Farbskript und Materialien)
Nichtmitglieder: Euro 590,00 (inkl. Farbskript und Materialien)

Kursteil 1:
05.05.-06.05.2018
Kursteil 2:
08.12.-09.12.2018

Kurszeiten pro Kursteil (unter Vorbehalt):
09:00-18:30, 09:00-16:30 Uhr

Dieser Kurs wird zur Lizenzerneuerung -der Neuen Rückenschule- anerkannt.
Donnerstag, 19. April 2018